Zielgruppen Targeting in Google Ads

Mit Zielgruppen Targeting können Google Ads Kampagnen auch auf konkrete Menschen mit ihren Eigenschaften und Gewohnheiten ausgerichtet werden. Durch moderne Technologien ist es dabei möglich, die Zielgruppendefinition sehr exakt vorzunehmen. Es können Personengruppen mit bestimmten demographischen Merkmalen oder Interessen angesprochen werden und es lassen sich auch gezielt Käufergruppen adressieren, die Ihren bisherigen Kunden sehr ähnlich sind.

In Google Ads kann zwischen Such-, Display- und Videokampagnen unterschieden werden. Je nach Kampagnenart haben Sie verschiedene Möglichkeiten, die gewünschte Zielgruppe zu definieren. Folgende Optionen stehen Ihnen global zur Verfügung:

  • Demografische Merkmale
  • (Benutzerdefinierte) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • (Benutzerdefinierte) Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht
  • Kaufbereite Zielgruppen
  • Charakteristik der Zielgruppe
  • Lebensereignisse (nur YouTube)
  • Remarketing
  • Kundenabgleich
  • Ähnliche Zielgruppen

Grundsätzlich muss man bei der Zielgruppendefinition die goldene Mitte zwischen Hyperpersonalisierung und undifferenzierter Ansprache finden. Ist die Gruppe zu klein, ist die Kampagne schnell ausgereizt und kann nur wenig optimiert werden. Ist die Gruppe zu groß, streut die Kampagne zu sehr.

Zielgruppendefinition bei Google Ads

Im Folgenden die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Zielgruppendefinition, die bei Google Ads zur Auswahl stehen:

Demografische Merkmale

Die Ausrichtung der Werbung nach demografischen Merkmalen steht bei Google Ads immer zur Verfügung, also auch bei der manuellen Kampagnensteuerung. Alter, Geschlecht und Elternstatus sind die Kategorien, bei denen verschiedene Dimensionen gewählt werden können. Das „Haushaltseinkommen“ kann nur in einigen Ländern angegeben werden, wie zum Beispiel USA, Australien oder Japan, in Deutschland jedoch nicht. Google tut sich teilweise noch etwas schwer, eine Einordnung auf Basis der demografischen Merkmale vorzunehmen, sodass bei dieser Möglichkeit zur Zielgruppendefinition ein Teil der Nutzer nicht erfasst wird.

Screenshot Demografische Merkmale Google Ads

(Benutzerdefinierte) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

Diese Option ermöglicht es, gezielt Nutzergruppen mit einem großen Interesse an den eignen Produkten anzusprechen. Dadurch kann die Reichweite ausgebaut werden, ohne dass die Conversion-Rate darunter leidet. Zur Wahl stehen hier zum Beispiel gemeinsame Interessen wie Mode (Mode Fans – Kategorie: Hobby und Lifestyle) oder Fast Food (Fastfood Fans – Kategorie: Essen und Trinken). Wem das noch nicht genügt, kann auch benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen anlegen. Hier können besuchte URLs, Orte oder Apps als zusätzliche Dimensionen angegeben werden. Die Option „Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen“ gibt es bei:

  • Displaykampagnen
  • Videokampagnen

(Benutzerdefinierte) Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht

Bei dieser Option werden Nutzer angesprochen, denen Google aufgrund ihrer Such- und Besuchshistorie eine gemeinsame Absicht, also zum Beispiel eine Kaufbereitschaft in Bezug auf ein bestimmtes Produkt, unterstellt. So können zum Beispiel Personen, die online nur nach Informationen suchen, von Nutzern unterschieden werden, die ein echtes Kaufinteresse haben. Sie haben bei dieser Option die Auswahl aus einer großen Anzahl an Produktthemenfeldern von Baby- und Kinderartikeln bis hin zu Unternehmens- und Industrieprodukten. Bei den benutzerdefinierten Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht können Sie zusätzlich URLs (etwa von Wettbewerbern), Apps und Keywords angeben, die der Nutzer in den letzten 7 Tagen besucht bzw. gesucht haben muss, damit er Ihre Werbung ausgespielt bekommt. Die Option „Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen“ können Sie nutzen bei:  

  • Displaykampagnen
  • Videokampagnen

Kaufbereite Zielgruppen

Hier wertet Google ebenfalls die aktuelle Suchhistorie aus, um zu ermitteln, welche Nutzer kurz vor dem Kaufabschluss stehen. Sie ist die analoge Möglichkeit zur Display Advertising und YouTube Option „Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht“ für Suchkampagnen. Zur Wahl stehen hier auch die gleichen Produktthemenfelder, allerdings werden hier die Keywords separat für die einzelnen Anzeigegruppen und nicht bei der Zielgruppendefinition angegeben. Diese Option kann ausschließlich gewählt werden bei:

  • Suchkampagnen

Charakteristik der Zielgruppe

Diese Option ermöglicht u. a. bei Suchkampagnen, noch etwas detailliertere demographische Merkmale anzugeben. So stehen hier neben dem Elternstatus auch die Kategorien Familienstand, Bildung und Wohneigentumsstatus zur Verfügung. Das macht ein noch präziseres Zielgruppen Targeting möglich und ist etwa für die Hersteller von Babyartikeln oder für die Anbieter von Premium-Produkten interessant, weil über die Kategorien Bildung und Wohneigentumsstatus in der Regel auch gezielt die höheren Einkommensgruppen angesprochen werden können. Die Option „Charakteristik der Zielgruppe“ gibt es bei:

  • Suchkampagnen
  • Videokampagnen

Screenshot Charakteristik der Zielgruppe Google Ads

Lebensereignisse

YouTube-Anzeigen können auf Lebensereignisse ausgerichtet werden. Dies ermöglicht, Personengruppen granular anzusprechen, welche kurz vor oder nach einem wichtigen Ereignis in ihrem Leben stehen und deshalb ihr Konsumverhalten ändern oder größere Anschaffungen planen. Zur Wahl stehen folgende konkrete Lebensereignisse:

  • Haus- oder Wohnungskauf
  • Hochschulabschluss
  • Hochzeit
  • Jobwechsel
  • Neues Haustier
  • Renovierung des Hauses oder der Wohnung
  • Ruhestand
  • Umzug
  • Unternehmensgründung

Bei jeder dieser Kategorien ist es möglich, anzugeben, ob sich die Zielgruppe „kurz vor“ oder „kurz nach“ dem konkreten Ereignis befinden muss. Die Option Lebensereignisse gibt es nur für:

  • Videokampagnen

Remarketing

Durch Remarketing können Nutzer angesprochen werden, die bereits mit der eigenen App oder Website interagiert haben. Dadurch lässt sich die Conversion-Rate häufig signifikant verbessern. Die Werbeanzeigen können zum Beispiel gezielt an Nutzer ausgespielt werden, die bereits ein Produkt in den Einkaufswagen gelegt haben. Durch Einbeziehung von Google Analytics Daten können Nutzer auch aufgrund ihres Verhaltens kategorisiert werden. So können zum Beispiel neue Nutzer in verschiedene Zielgruppen nach ihrer Besuchsdauer segmentiert werden. Oder zum Beispiel Käufer nach dem Umsatz, der durch sie realisiert wurde. Hier bieten sich viele verschiedene Alternativen für die genaue Aussteuerung der Kampagne auf die gewünschte Zielgruppe an. Die Option „Remarketing“ kann gewählt werden bei:

  • Suchkampagnen
  • Displaykampagnen
  • Videokampagnen

Kundenabgleich

Beim Kundenabgleich haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigenen CRM-Listen hochzuladen. So können Sie zum Beispiel Ihre Anzeigen an Nutzer ausspielen lassen, die ihren Newsletter abonniert haben. Oder zum Beispiel an Nutzer, die Stammkunden von Ihnen sind. Viele weitere Möglichkeiten sind hier denkbar. Den „Kundenabgleich“ gibt es bei:

  • Suchkampagnen
  • Displaykampagnen
  • Videokampagnen

Ähnliche Zielgruppen

Dank der Technologie des maschinellen Lernens können auch Nutzer granular angesprochen werden, die Ihren bestehenden Kunden ähneln. Bei Suchkampagnen wird zum Beispiel das bisherige Suchverhalten Ihrer Kunden analysiert und Werbeanzeigen werden dann genau an die Nutzer ausgespielt, die ein ähnliches Suchverhalten an den Tag legen. Laut Google kann dadurch nicht nur die Reichweite effektiv erhöht werden, durch die Kombination Remarketing und „Ähnliche Zielgruppen“ kann auch die Anzahl der Conversions um durchschnittlich 41 % gesteigert werden. Die Option „Ähnliche Zielgruppen“ gibt es für:

  • Suchkampagnen
  • Displaykampagnen
  • Videokampagnen

Fazit

Google Ads stellt die unterschiedlichsten Optionen zur differenzierten Ansprache der Zielgruppe zur Verfügung. So können auch sehr kleine Zielgruppen – etwa im B2B Bereich – gezielt angesprochen werden. Mit etwas Erfahrung können zudem die vorhandenen Möglichkeiten dazu genutzt werden, um bei gleichem Budget die Conversion-Rate deutlich zu erhöhen. Mit der Option „Ähnliche Zielgruppen“ besitzt Google zudem nun auch ein daten- und KI-getriebenes Tool, mit dem effektiv die Reichweite gesteigert werden kann, ohne dass auf ein präzises Zielgruppen Targeting verzichtet werden muss. Nutzen Sie also die Chancen von Google Ads zur Zielgruppen-Ansprache, damit Ihre nächste Kampagne ein voller Erfolg wird.

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Instagram

    Sie haben Fragen?

    Rufen Sie uns an unter
    089/381535350
    oder schreiben Sie uns:

    Über uns

    Als mehrfach zertifizierte Agentur bieten wir Leistungen im Online-Marketing mit den Schwerpunkten SEA, SEO, Amazon, Affiliate-Marketing und digitale Beratung. AnalyticaA Logo transparent Google Premier Partner Logoawin-logoBing ads Accredited ProfessionalTop 100 SEO AnalyticaA 2019

    Unser Magazin-Beiträge

    Image Young Business Boy

    Rückblick 2019 – ein erfolgreiches Jahr für die AnalyticaA GmbH

    Wir blicken auf ein erfolgreiches und spannendes Jahr 2019 mit vielen positiven Veränderungen zurück. Dies möchten wir gerne nutzen, um…
    weihnachstbaum

    Frohe Weihnachten

    Das Jahr neigt sich wieder dem Ende zu - Weihnachten steht vor der Tür - und wir blicken auf ein…

    Komm in unser AnalyticaA Team

    Business Junge auf Gocart

    Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne

    Ihre Online-Marketing-Agentur in München und Berlin